Integration durch Ehrenamtliches Engagement

Zu Besuch im „Strudio“

Zu Besuch im Strudio Ali Alex

Junge Straubinger nehmen ein eigenes Sommerlied auf

Die Sonne brennt durchs Fenster.Es ist halb vier nachmittags. Alexander Pieper und sein Kumpel Ali Farzad Mohebby sitzen an diesemFreitag vor einem großen Monitor.Sie sind im Tonstudio des Jugendzentrums Straubing. Heute feilensie an ihrem gemeinsamen Projekt:einen Song für den Sommer.

„Lied des Sommers" haben sie ihrWerk getauft. Sie widmen es derwarmen Jahreszeit. Eine kurze Hörprobe verrät: Es wird gerappt undgesungen. Gitarrenklänge treffen in dem Lied auf Hip-Hop-Beats. Darunter mischen sich fernöstlicheMelodien.

 

Alles fing damit an, dass Ali einLied aufnehmen wollte. Als Rapperist der 17-Jährige unter dem NamenAziz bekannt. Hilfe bekam er vonAlex. Der hat sich über die Zusammenarbeit gefreut: „Ich war sofortdabei, weil ich jungen Künstlerngerne helfe. Außerdem kenne ich mich mit dem Tonstudio vom Jugendzentrum mittlerweile gut aus."Zusammen produzierten sie AlisSong. Währenddessen entstand dieIdee zum „Lied des Sommers".„Alexander hat seine Songtexte geschrieben und sich die Melodie ausgedacht. Ich habe meine Rap-Texteverfasst", erzählt Ali. Beides habensie zusammengeworfen.

Erfahrungen in der Kindheit
Ali ist als Kind zum Rappen gekommen. „In der Gegend in Straubing, in der ich früher gewohnthabe, ist vieles passiert. Wenn ichaus dem Fenster geschaut habe, warda oft Polizei" erinnert sich der17-Jährige, der mittlerweile in Alburg wohnt. Aus dem Beobachtenergab sich der Drang, alles in Tex-ten zu verarbeiten. „Ich schreibeimmer, wenn es mir schlecht geht",sagt Ali. Irgendwann hat er seineTexte mit Beat ausprobiert – er hatsie gerappt. Freunde haben ihn dabei zugehört und waren begeistert. „Ich habe dann zusammen mit einem Freund meine erste Studio-Aufnahme gemacht. Auf Facebook kassierten wir dafürrund 200 Likes", erzählt der junge Straubinger.Das war im Februar 2014.Auch Alexander macht bereitsseit seiner Kindheit Musik. „Meingroßer Bruder hat mit dem Gitarrespielen angefangen. Ich wollte dasdann auch unbedingt lernen", erinnert sich der 17-Jährige. Sein Bruder hat ihm viel beigebracht. „Dashabe ich stundenlang in seinemZimmer geübt. Ich habe mich darichtig eingesperrt", erzählt Alexander und lacht.

 

Ins Studio vom Jugendzentrumkam er über die Theatergruppe des Jugendzentrums, bei der er zwei Jahre lang Mitglied war. „Ich habefür sie ein paar Sachen für eine Aufführung aufgenommen." Das hatihm so gut gefallen, dass er mehr Zeit dort verbringen wollte. Das „Strudio" war geboren.

 

So heißt auch der Youtube-Kanalzum Tonstudio. „Ich wollte alles,was ich dort mit jungen Musikern aufnehme, unter einen Namen bringen. ‚ImStrudio' habe ich es getauft,weil sich ja alles in einem Tonstudioin Straubing abspielt", erklärt Alexander den Namen. Auf Youtubelädt Alex Videos mit Songs hoch, die in dem kleinen Raum im Jugendzentrum entstanden sind. Imvergangenen Dezember war daszum Beispiel ein Weihnachtslied.

 

Voraussichtlich im August wirddort auch das „Lied des Sommers"erscheinen. Das Musikvideo drehenAlex und Ali an verschiedenen Orten in Straubing. Im Lied drückensie ihre Liebe zur heißen Jahreszeitaus, verarbeiten Geschichten, diesie im Sommer erlebt haben, und wollen „die Atmosphäre des Sommers einfangen", beschreibt Alex.Viel Arbeit steckt dahinter. Seit März 2015 treffen sich die beiden immer freitags im Jugendzentrum – so oftes neben Arbeitund Schule geht.Und dann gleich vier bis fünf Stunden am Stück.

 

Größtes Ziel der beiden ist dabeiübrigens nicht, einen Sommerhit zuveröffentlichen, der im Radio aufund ab läuft – „auch wenn das natürlich ein toller Nebeneffektwäre", fügt Ali schmunzelnd hinzu. „Durch das Werk soll das Tonstudiobekannter werden. Und ansonstenmachen wir das alles, weil wir Spaßam Musikmachen und am Sommerhaben", sind sich die 17-jährigenJungs einig.

 

Quelle: Straubinger Tagblatt, 24.07.2015