Integration durch Ehrenamtliches Engagement

Pokale und Anerkennung

Über hundert Teilnehmer bei Hallenfußballturnier von IDEE

Kiirzlich hat im Rahmen des Projekts IDEE - ,,Integration durch ehrenamtliches Engagement" - ein offenes Hallenfufiballturnier stattgefunden. Zur Veranstaltung trafen sich 15 Freizeitmannschaften in der Turnhalle des Ludwigsgymnasiums. In den Kategorien U15 und ,U 19 spielten die Teilnehmer aus Straubing, Bogen, Wörth an der Isar und Ruhstorf an der Rott um die Plätze auf den Siegertreppchen.

Teilnehmer

100 Jugendliche nehmen am Hallenfußballturnier von IDEE teil

Bereits Monate zuvor machten sich Diana (16), Shkodra (15) und Laura (17) Gedanken, wie sie das Hallenfufiballturnier organisieren können. Zur Verstärkung des Organisationsteams konnten sie ihre Freunde gewinnen, die sich mit hoher Begeisterung ftir einen reibungslosen Ablauf des Turniers engagierten. Bei der Planung setzten sich die Jugendlichen mit der Turnierführung, der Verpflegung der Besucher und der medientechnischen Umsetzung (Fotos, Musik) auseinander.

 

Diese und weitere Herausforderungen wurden im Organisationsteam geplant und mit der Unterstützung von Sozialpädagogen André Ulrich gemeistert. Für die gelungene Veranstaltung wurde das Organisationsteam von 100 Fußballspielern und ebenso vielen Zuschauern mit einem langanhaltenden Applaus belohnt. Laut applaudiert wurde auch für die Sieger des Turniers.

 

In der Kategorie U19 wurden die Siegerplätze Wie folgt belegtz Platz eins ging an das ,,Jugendcenter 4You Deggendorf". Platz zwei belegten die ,,Ninja Turtles" aus Straubing. Dritter wurde die Straubinger Mannschaft ,,Inter FC". In der Kategorie U15 spielten die Jugendlichen aus der Mittelschule St. Stephan Alburg die ersten beiden Siegerplatze untereinander aus. Dabei setzte sich das Team ,,VS St. Stephan" durch und belegte den ersten Platz.

 

Der zweite Platz ging an deren Mitschüler mit dem Teamnamen ,,Alburger Kings". Dritter wurden die Straubinger ,,Albokingz". Sechs Schiedsrichter von der Schiedsrichtergruppe Straubing sorgten fiir Fairness bei den Begegnungen der Freizeitmannschaften und achteten darauf dass die Regeln eingehalten Wurden. Nach sechs Stunden vollen Einsatzes trugen die Siegerteams die verdienten Pokale nach Hause. Als Sieger gingen auch die jungen Mitveranstalter vom Platz. Sie sammelten wertvolle Erfahrungen und engagierten sich vorbildlich für andere Jugendliche in Straubing. Denn durch das Projekt IDEE - Jugendarbeit der Stadt werden Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Engagement von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund bereitgestellt.

 

Quelle: Straubinger Tagblatt, 20.02.2014

 

RegioAktuell24.de

 

direkter Link zum Fotoalbum auf Facebook